... zum besseren Verständnis ...

Geschlechterzuordnung

1.0

Ein Männchen. Die Zahl gibt die Anzahl an, die Position das Geschlecht.


0.1

Ein Weibchen. Die Zahl gibt die Anzahl an, die Position das Geschlecht.


0.0.1

Geschlecht unbestimmt. Die Zahl gibt die Anzahl an, die Position das Geschlecht. z.B. 0.0.2 = zwei unbestimmte Jungtiere.


Altersstufen bei Kornnattern

Neonat

Schlüpfling, < 5 Monate


Juvenil

Halbwüchsig, 5-8 Monate


Semiadult

Teenager 8-12 Monate. Die Tiere sind an der Grenze zur Geschlechtsreife.


Adult

Erwachsen > 12 Monate


Altersstufen bei Mäusen

Pinkie

Eine nackte, nestjunge Babymaus. Alter: wenige Tage.


Speckie

Eine nackte Babymaus die schon etwas Speck angesetzt hat. Alter ca. 1-2 Wochen.


Springer

Eine junge Maus.


Genetische Veranlagung ( Genotyp )

Homozygot (hom.)

 

Reinerbigkeit (Gesetz. n. Mendel). Hetero = Ungleich, Homo = Gleich. Es sind beide Genteile gleichartig vorhanden, Vater und Mutter haben das gleiche Gen (z.b. Amelanismus) an die Nachkommen weitergegeben. Der Gendefekt ist sichtbar.


Heterozygot (het.)

Spalterbigkeit (Gesetz n. Mendel). Ein Gendefekt wird immer Doppelpaarig vererbt. Je ein Genteil vom Vater, der andere von der Mutter. Trägt ein Nachkomme nur ein Genteil, nennt man dies heterozygot (het.) / spalterbig. Die heterozygote genetische Veranlagung ist - in den meisten Fällen - nicht sichtbar!


possible Heterozygot

(ph.)

Möglicherweise spalterbig (Gesetz n. Mendel).  Bei so bezeichneten Tieren kann man aufgrund der Verpaarung nicht schließen, ob die Nachkommen den Defekt heterozygot in sich tragen oder nicht. Die heterozygote genetische Veranlagung ist dem Tier - in den meisten Fällen - nicht anzusehen!


Äußeres Erscheinungsbild ( Phänotyp )

 

Das äußere Erscheinungsbild läßt nur Rückschlüsse auf die jeweils dominanten (bzw. codominanten) Erbanlagen zu.


einfache Grundzüge der Farbvarianten

Amelanistic

Der schwarze Farbstoff (Melanin) fehlt.


Anerythristic

Der rote Farbstoff (Erythrin) fehlt. Natürliche Farbvariante.


Anerythristic

              Miami

Basierend auf einer Anerythristic, der ja bereits der rote Farbstoff (Erythrin) fehlt, wurde durch besondere Auswahlzucht ebenfalls der gelbe Farbstoff (Xanthin) stark reduziert. Auch im adulten Alter bleiben die Sattelflecke kräftig schwarz ausgefärbt und abgegrenzt. Die Untergrundfarbe ist dabei silbergrau.


Bloodred

Eine Auswahlzucht basierend auf dem Diffused-Gen. Im Idealfall ist das spätere Erscheinungsbild einheitlich tiefrot und zeichnungslos.


Butter

Eine amelanistische Caramel. Also eine Kornnatter ohne schwarzen Farbstoff aber mit dem Caramel-Gen.


Caramel

Eigenständiges Caramel-Gen.


Cinder

Eigenständiges Cinder-Gen das zusätzlich eine Veränderung in der Zeichnung bewirkt. Die Sattelflecke wirken leicht "ausgefranzt". Der Bauch ist in der Mitte zeichnungsfrei. 


Fire

Eine amelanistische Bloodred. Also eine Kornnatter ohne den schwarzen Farbstoff (Melanin) aber mit dem Diffused-Gen. Der Rotton ist besonders farbintensiv.


Hypomelanistic

Der schwarze Farbstoff (Melanin) ist nur vermindert (hypo) vorhanden.


Lavender

Eigenständiges Lavender-Gen.


Opal

Eine amelanistische Lavender. Also eine Kornnatter ohne schwarzen Farbstoff aber mit dem Lavender-Gen.


Plasma

Eine Kombination von Bloodred und Lavender.


Shatter

Eine Kombination von Sunkissed und Cinder.


Snopal

Eine amelanistische und anerythristische Lavender. Also eine Kornnatter ohne den schwarzen und roten Farbstoff aber mit dem Lavender-Gen.


Snow 

Eine amelanistische und anerythristische Farbvariante. Sowohl der schwarze (Melanin) als auch der rote Farbstoff (Erythrin) fehlt.


Sunglow

Der schwarze Farbstoff (Melanin) fehlt. Die Grundlage ist also eine Amelanistic. Durch besondere Auswahlzucht ist darüber hinaus bei der Sunglow keine weiße Zeichnung mehr vorhanden. Der orangerote Farbton ist  überaus strahlend und intensiv.


Sunkissed

Eigenständiges Sunkissed-Gen.


Ultra

Eigenständiges Ultra-Gen. Der schwarze Farbstoff (Melanin) ist nur vermindert vorhanden. Dieses Gen basiert auf einer Hybrid Verpaarung.


Ultramel

Eine Kombination aus Ultra und Amelanistic. Diese Variante basiert auf einer Hybrid Verpaarung.


Wildfarben

Die ursprüngliche Farbgebung. Alle drei Farbstoffe Schwarz (Melanin), Rot ( Erythrin) und Gelb (Xanthin) sind vorhanden.


einfache Grundzüge der Zeichnungsvarianten

aztec

Ein rechtwinklig gezacktes Muster, welches weder Symmetrie noch Wiederholungen aufweist.  Diese Zeichnungsform entsteht durch Auswahlzuchten. Es ist also kein eigenständiges Gen beteiligt.


circleback

 

Diese Zeichnungsform basiert auf einer Kombination aus dem motley und dem striped Gen.

Die Sattelflecke sind so verschmolzen, dass die Zwischenräume als Punkte oder Ovale in der Untergrundfarbe auf einem breiten Streifen aus Sattelfleckfarbe übrig bleiben.

An den Flanken (Lateral) verläuft ein fast durchgehender Streifen.


cubed

 

Diese Zeichnungsform gehört zu den striped Varianten. Die ursprünglichen Sattelflecke haben sich zu Rechtecken ausgebildet und sind nicht miteinander verbunden.


diffused

Das Diffused-Gen bewirkt u.a. eine teilweise bis vollständige Auflösung der Seitenzeichnung, sowie einen fast zeichnungsfreien Bauch.

Im Laufe der ersten Lebensjahre breitet sich dieser Effekt im Idealfall über das gesamte Tier aus, so dass es letztendlich zu einer einheitlichen Einfärbung der Kornnatter mit nur noch sehr geringer Restzeichnung kommt.


hurricane

Diese Zeichnungsform gehört zu den motley Varianten.

Die ursprünglichen Zwischenräume bilden sich (ähnlich wie bei der Circleback) zu Punkten in der Untergrundfarbe auf dem Rücken aus.           

Die Sattelflecke sind so stark aufgelöst, dass sie lediglich noch als breiter Ring ("Donut") um die Punkte erhalten bleiben. 


masque

Das Masque Gen reduziert in unterschiedlich starkem Maße die Bauch (Ventral)- und Kopfzeichnung.


motley

Das Motley-Gen verändert die Lage und Breite der Sattelflecke auf Rücken (Dorsal) und Flanken (Lateral), so dass die Zwischenräume teilweise nur noch in der Form von Punkten auf dem Rücken der Kornnatter zu sehen sind.. Es ist keine Bauchzeichnung mehr vorhanden.


patternless

Diese Zeichnungsform gehört zu den striped Varianten. Die typischen Streifen der striped haben sich hier allerdings fast vollständig aufgelöst.


Sattelflecke

Natürliche Zeichnungsform.


striped

Das Striped Gen zieht die Sattelflecke in die Länge, so dass sie im Extremfall eine Linie bilden. Es ist keine Bauchzeichnung mehr vorhanden.


Tessera

Das Tessera-Gen zieht die Flecken so in die Länge, das zwei, mehr oder auch weniger durchgehende, Streifen auf dem Rücken (Dorsal) gebildet werden. Die Flanken (Lateral) zeigen ein mosaikähnliches Muster. Die Farben werden zusätzlich leicht verstärkt. Dieses Gen basiert evtl. auf einer Hybrid Verpaarung.


Erbkrankheiten

Stargazer

Stargazer (SG) ist eine rezessiv vererbbare Erkrankung. Treffen bei einer Verpaarung zufällig gleich zwei Stargazergene aufeinander, treten bei den Nachzuchten neurologische Störungen (auch Stargazing Syndrom genannt) auf.

Um die weitere Verbreitung dieser Erkrankung einzudämmen, werden deshalb bewußt Testverpaarungen bei besonders betroffenenen Genvarianten durchgeführt. Dadurch können Stück für Stück Träger dieser Erbanlagen von der weiteren Zucht ausgeschlossen werden.